Es gibt für Babies viele Gründe zu weinen.

Wenn man immer gleich wüsste, was ihm im Moment fehlt, wäre es ja einfach. Aber mal ist es der Hunger, oder es ist müde. Mal zwickt der Bauch oder ihm ist einfach langweilig. Das Gefühl dafür, was gerade fehlt oder zuviel ist, entwickeln die Eltern erst im Lauf der ersten Wochen und Monate.

Wenn ich unser Baby in so einem unzufriedenen Moment beruhigen darf, klingeln mir die Ohren. Nicht, dass ich besonders sensibel wäre, aber es ist eine Tatsache, dass das Geschrei in einem halben Meter Entfernung immer noch gemessene 95 dB laut ist. Das entspricht in etwa einer Holzfräsmaschine und hört sich manchmal auch so an.

Wenn das länger als ein paar Minuten dauert, werde ich unrund und regelrecht aggressiv. Abhilfe schaffen da meine Ohrstöpsel. Sobald die drin sind, kann ich mich im ärgsten Gejammer entspannen.

Und das ist wichtig! Denn das Baby fühlt, ob ich innerlich ruhig oder aufgeregt bin und reagiert auf mich.

Ich kann dir solche Dinger nur empfehlen. Und da genügen auch schon die aus dem Baumarkt, Abteilung Arbeitsschutz.

Alles Liebe,

Wolfgang